Mit Wasserstoff die Zukunft heute gestalten

Heidekreis ist als Partner in der HyExpert Region Nordostniedersachsen aktiver Teil der Nationalen Wasserstoffstrategie


Logo: Now-GmbH

Deutschland soll Wasserstoffland werden - dies hat die Bundesregierung jüngst mit der Vorstellung der Nationalen Wasserstoffstrategie bekräftigt. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten heute eine Vielzahl von Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft in allen Teilen Deutschlands zusammen und setzen innovative nachhaltige Konzepte für Wasserstofftechnologien und -anwendungen um. Die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW GmbH) unterstützt die Nationale Wasserstoffstrategie und fördert im Auftrag der Bundesregierung mit dem HyLand-Programm gezielt Kommunen und Regionen in Deutschland. So auch das Wasserstoffnetzwerk Nordostniedersachsen (H2NON), dem der Heidekreis angehört.


Als eine von deutschlandweit 13 Regionen konnte die Bewerbung der Region Nordostniedersachsen, bestehend aus den Landkreisen Celle, Cuxhaven, Harburg, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Osterholz, Rotenburg/Wümme, Stade, Uelzen, Verden und Heidekreis mit dem Projekttitel „H2-Lastverkehr“ als herausragendes und förderwürdiges Konzept in der Kategorie „HyExperts“ überzeugen. Die Region erhält damit über einen Projektzeitraum von 18 Monaten eine Förderung von 300.000 Euro, um ihre Projektideen für regionale Wasserstoffkonzepte vor Ort zu entwickeln. Gefördert werden unter anderem Studien und Businesspläne, die sich auf Vorhaben beziehen, Lastverkehr mit Brennstoffzellentechnologie auf die Straße zu bringen und die dafür notwendige Infrastruktur in der Region zu realisieren. Landrat Manfred Ostermann zeigte sich erfreut über die erfolgreiche Bewerbung der Region: „Das Projekt ist ein wegweisender Beitrag zur zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung auch des Heidekreises.“


Wasserstoffnetzwerk Nordostniedersachsen (H2NON)

Logo: H2.N.O.N Wasserstoffnetzwerk Nordostniedersachsen

Die Region Nordostniedersachsen ist auf dem besten Weg, eine Modellregion für Wasserstoffwirtschaft zu werden. Durch ihre exponierte Lage hinsichtlich der Erzeugung und Ableitung erneuerbarer Energien, ihrer geologischen Besonderheit der Salzvorkommen und ihren ansässigen Industriebetrieben stellt die Region Nordostniedersachsen ein natürliches Zentrum der norddeutschen Wasserstoffwirtschaft dar - bereits heute werden große Mengen „fossilen“ Wasserstoffs erzeugt, Speicherkapazitäten für Gas in Salzkavernen erschlossen; Nutzungsanlagen sowie Betriebs-Know-how sind vorhanden. Darüber hinaus bietet die Region mit ihren zahlreichen Windkraftanlagen großes Potenzial für die Erzeugung von „grünem“ Wasserstoff.


Gemeinsam mit 10 weiteren Landkreisen im Amtsbezirk Lüneburg engagiert sich der Landkreis Heidekreis im Rahmen des Wasserstoffnetzwerkes Nordostniedersachsen (H2NoN) mit dem Ziel die Region als Modellregion für Wasserstoffwirtschaft zu positionieren. Die beteiligten Akteure profitieren dabei durch Kompetenzbündelung, Austausch und Know-how-Transfer, Entwicklungskooperationen, Zugang zu Fördermitteln, Öffentlichkeitsarbeit und so weiter; gegenwärtig gehören rund 50 Unternehmen dem Netzwerk an.


Seit 1. September 2020 erfolgt die Koordinierung des Wasserstoffnetzwerkes Nordostniedersachsen über ein vom Land Niedersachsen gefördertes GRW-Regionalmanagement, bestehend aus den Firmen Dieter Meyer Consulting GmbH (MCON) und Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW). Auf Basis der bisherigen Arbeitsergebnisse sollen dabei aussichtsreiche Initiativen und Projekte in der Region initiiert, begleitet und weiterentwickelt werden.


Das Regionalmanagement nimmt zu einem entscheidenden Zeitpunkt seine Arbeit auf. Sowohl das Land Niedersachsen als auch der Bund fördern aktuell Projekte zu alternativen Antriebsarten mit hohen Beträgen - dabei spielt die Nutzung von Wasserstoff in Brennstoffzellen eine zentrale Rolle. Auch die EU wird in der neuen Förderperiode einen Schwerpunkt auf erneuerbare Energien legen. Eine große Chance, um mit klugen und innovativen Ideen die Region Nordostniedersachsen als Wasserstoff-Modellregion zu profilieren.


Ihr Unternehmen möchte sich innerhalb des  Wasserstoffnetzwerkes Nordostniedersachsen (H2NON) als Netzwerkpartner beteiligen? Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auch auf der Webseite www.h2non.de.

Kontakt

Portrait: Christina Reissmann, Mitarbeiterin Landkreis Heidekreis, Kreisentwicklung und Wirtschaft

Christina Reissmann
F09.2 - Kreisentwicklung und Wirtschaft
Telefon 05191 970 673
E-Mail c.reissmann@heidekreis.de 

-

Landkreis Heidekreis
Harburger Straße 2
29614 Soltau